Monatsrückblick

Monatsrückblick Juni 2017

MR

Hey, es ist Ende des Monats und somit Zeit für meinen Monatsrückblick. Und so wie es aussieht war der letzte Monat keine Aussnahme denn ich habe diesen Monat auch so einige Seiten geschafft. Bücher an und für sich nicht ganz so viele, aber ich hatte auch ein recht „dickes“ Buch dabei. Doch es geht ja nicht zwingend um die Seitenanzahl oder die Bücher die man gelesen hat sondern darum das man Spaß hat und einem die Bücher gefallen. Ich entschuldige mich schon mal im vorhinein. Wenn du meinen Blog schon seit Anfang kennst oder dir die ersten Beiträge ansiehst fällt dir sicher auf das ich in der zwischenzeit andere Bilder verwende. Nun ist es aber so das ich natürlich schon einige Bilder vorgemacht habe, was bedeutet das diese bereits vorhanden waren bevor ich den Beitrag erstellte. Was in diesem Beitrag sehr stark sichtbar ist. Ich hoffe mal es stört nicht zu sehr. Außerdem werde ich diesen Monatsrückblick anders gestalten als den letzten Monat, ich muss noch etwas herumprobieren wie es mir am besten gefällt und ich euch recht viel sagen kann. Aber kommen wir mal zur Statistik:

Gelesene Bücher: 8 (+ 1 abgebrochenes)
Seiten insesamt: 2.986
Seiten pro Tag: 99,5
Durchschnittsbewertung: 3,3

Die Bücher:

Caraval – Stephanie Garber

Caraval

Ich fand dieses Buch wirklich gut. Es hatte einige schwächen, die waren aber sehr klein oder nicht wirklich schlimm. Im großen und ganzen aber fand ich das Buch wirklich gut. Die Rezension dazu kommt nächsten Monat online. Wann genau weiß ich allerdings noch nicht, da noch 2 vom letzten Monat ausstehen. (Ja ich hänge sehr nach 😀 )

Inhalt: Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt …

Seelenriss – Hanna Winter

Seelenriss

Der erste Teil hat mir ja richtig gut gefallen. Dafür war der zweite Teil aber so gar nicht meins. Irgendwie hat es Story technisch für mich einfach nicht mehr gepasst. Aber so ist es nun mal, es kann einem nicht immer alles zusagen. (ACHTUNG dies ist ein 2 Teil)

Inhalt: Ein brutaler Killer treibt sein Unwesen in Berlins Straßen. Er genießt es, zu töten. Er muss es wieder tun. Wann? Wer? Und warum? Nur Profilerin Lena Peters kann sein blutiges Geschäft beenden. Denn sie hat die Hölle am eigenen Leib erlebt und weiß: Wo Gedanken endlos kreisen, findet das Böse keine Ruhe!

Das Evangelium des Blutes – James Rollins

DEDB

Ich muss sagen das ich vom Klappentext her etwas ganz anderes erwartet habe. Und hätte davon nicht einmal eine Youtuberin (ihren Kanal gibt es leider nicht mehr) so sehr geschwärmt, hätte ich es mir nie im Leben gekauft. Denn sie meinte damals das dieses Buch zwar viel mit Religion arbeitet aber es eben nicht so ist wie der Klappentext sagt. Ich sage dazu mal nicht mehr, da ich Angst habe sonst zu spoilern. Das Buch war echt gut, mir hat es sehr viel spaß gemacht und ich werde mir demnächst den zweiten Band holen.

Inhalt: Ein Erdbeben in Israel fordert Hunderte von Menschenleben – und ermöglicht den Zugang zu einem bislang unbekannten unterirdischen Tempel, der den mumifizierten Körper eines gekreuzigten Mädchens enthält. Im Sarkophag der Toten macht Archäologin Erin Granger eine brisante Entdeckung: ein Buch, geschrieben von Jesus eigener Hand, das ungeahnte Gefahren birgt und alles infrage stellt, was die Menschheit zu wissen glaubte. Erins Feinde schrecken vor nichts zurück, und eine gnadenlose Jagd nach dem Manuskript beginnt …

Frigid – Jennifer L. Armentrout

Frigid

Ein sehr durchschnittliches Buch. In 1-2 Punkten wirklich recht schlecht und ansonsten eher das mittelmaß. Und das auch nur ganz knapp. Ich denke aber das es am Genre liegt und nicht an dem Schreibstil oder der Autorin. Es war in Ordnung, aber jetzt nichts was jeder gelesen haben muss, meiner Meinung nach.

Inhalt: Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …

Die Buchspringer – Mechthild Gläser

Die Buchspringer Schon vor dem Lesen hatte ich recht hohe Erwartungen. Und dieses Buch hat meine Erwartungen voll erfüllt. Es war wirklich gut. Es gab aber auch hier Sachen dir mir nicht ganz so gut gefallen haben, aber es war wirklich gut das Buch. Ich bin froh darüber das ich es endlich gelesen habe.

Inhalt: Auf Schir Khans rücken durch das Dschungelbuch jagen, mit Goethes Werther die Hexen aus Macbeth bekämpfen und mit Elizabeth Bennet für den gut aussehenden Mr Darcy schwärmen… Nie hätte Amy gedacht, dass sie den Figuren aus ihren Lieblingsbüchern so nah sein könnte! Doch sie ist eine Buchspringerin, und damit ist es ihr möglich, wirklich und wahrhaftig in jede Geschichte einzutauchen, die sie schon immer einmal selbst erleben wollte. Amy testet ihre neue Fähigkeit ausgiebig – bis in der Buchwelt plötzlich gar nichts mehr so ist, wie es sein sollte.

Du fehlst mir, du fehlst mir! – Peter Pohl

Du fehlst mir Ja, Nein, ich weiß nicht so recht. Eher ein mittelding. Aber es ist auch einfach die falsche Geschichte um das einfach so bewerten zu können. Denn wie bewertet man am besten ein Buch in dem es um den Tod geht? Wie viel spannung sollte dieses Buch haben? Was kann daran überhaupt spannend sein? Wie beschreibt man denn solche Geschichten? Was darf man sagen/ schreiben und was ist zu viel? Ja aber dazu näher in meiner Rezi die in Gefühlten 300 Jahren erst kommen wird. Nein ich denke es geht sich nächsten Monat aus.

Inhalt: Cilla und Tina sind Zwillingsschwestern und unzertrennlich. Jede freie Minute verbringen sie zusammen. Kurz vor ihrem vierzehnten Geburtstag passiert das Schreckliche. Die beiden rennen dem wartenden Schulbus hinterher, es gibt einen riesigen Knall – und Cilla liegt leblos auf der Straße.

Weil ich Layken liebe – Colleen Hoover

Weil ich Layken liebe (Mobile)

Eigentlich wollte ich das Buch erst nächsten Monat lesen. Aber da ich ein Buch abgebrochen hatte und dann ein anderes angefangen habe, das ich allerdings nicht lesen konnte aufgrund eines Druckfehlers, habe ich zu diesem Buch gegriffen. Und ich muss sagen ich habe es innerhalb 2 Tagen weg gelesen. Der Schreibstil von Colleen Hoover ist wirklich gut.

 

 

Inhalt: Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Tote Mädchen lügen nicht – Jay Asher

519+VxnInPL._SX311_BO1,204,203,200_ Das Buch hab ich schon mal gelesen gehabt. Allerdings ist das schon etwas her, ich glaube so 3-4 Jahre, bin mir aber nicht mehr sicher. Ich weiß das ich das Buch damals sehr gut fand. Auch die Handlung hatte ich grob noch im Kopf, allerdings eben nicht mehr so gut. Und nun wollte ich das mein Freund es liest weil ich weiß das ich es damals echt gut fand. Er wollte es dann mit mir lesen und so haben wir das Buch dann zusammen gelesen. Ich muss aber sagen das sich meine Meinung eindeutig geändert hat. Aber dazu kommt ja noch eine Rezi. Da erfahrt ihr dann mehr.

 

Inhalt: Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.