Rezension

Alice im Zombieland – Gena Showalter

^031C0F4B4DBCE7DA9078493D0A94D8E3F196D2F7436085D3B1^pimgpsh_fullsize_distr

Verlag: HarperCollins

Genre: Jugendbuch

Taschenbuch Preis: 12,00€ (D) 12,40€ (A)

Seiten: 416

Reihe: 1 Teil der White Rabbit Chronicles

Inhalt:

„Du kannst das Böse nicht ins Licht führen. Aber wenn du es zulässt, zieht es dich in die Dunkelheit“

Alice verliert unter sehr seltsamen Umständen ihre Familie. Sie muss unbedingt herausfinden, was oder wer dahinter steckt, sonst dreht sie durch. An ihrer neuen Schule kommt sie der Wahrheit immer näher, etwas zu nah. Denn dies tut ihr gar nicht gut. Könnten es Zombies sein, die ihre Familie ausgelöscht haben? Und dann trifft sie auf Cole, dieser zeigt ihr wie sie sich gegen die Fleischfresser zur Wehr setzten kann. Cole weckt eine Sehnsucht in ihr, die sie jede Vorsicht vergessen lässt.

Cover:

Ich finde das Cover eigentlich ganz schön. Mir gefällt das Grün zwar nicht so, aber das tut es im Allgemeinen nicht. Was mir besonders gefällt ist der Totenkopf ganz oben. Ich finde es auch toll das auf dem Cover kein Gesicht ist, so wie man es ja jetzt ganz gerne macht. Sondern man sieht quasi wie ein Mädchen ein Tor öffnet, was auch zur Geschichte und zum Titel passt. Ich verstehe nur diese ganzen Blumen nicht. Aber gut.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist gut. Ich habe schon besseres gelesen, aber auch schon schlechteres. Die Szenen wo mit Zombies in Kontakt getreten wird sind etwas kurz gehalten und sehr wenig umschrieben bzw. beschrieben, aber das kann ich nachvollziehen. Denn viel mehr kann man ja nicht schreiben und so ein Aufeinandertreffen besteht auch eigentlich nur aus 2 Dingen. Entweder weglaufen oder Kämpfen. Und da kann man halt nicht sonderlich viel dazu schreiben. Das verstehe ich schon.

Meine Meinung:

Also das Buch ist ja eigentlich echt gut. Aber ich habe etwas mit Action erwartet etwas gefährliches. Etwas was mich dazu bringt weiter zu lesen. Was habe ich bekommen? Nicht das. Es gibt immer wieder mal Seiten wo 2 Personen sich küssen und einander gegenseitig fast aufessen. Das ist jetzt eventuell etwas übertrieben, aber ich empfand das einfach so. Ich konnte das Buch einfach nur noch zuschlagen und weg legen. Denn wenn ich so etwas lesen will dann greife ich nicht zu einem Buch was mir eigentlich Zombies verspricht und Kampf und so. Nein dann greife ich zu einem Liebesroman oder zu New adult oder Young adult. Das Buch hätte so gut werden können, hätte man diese Dinge einfach weggelassen. Klar sie ist jung und ein Teenie, man verliebt sich und so. Aber ich finde es ist in diesem Buch irgendwie fehl am Platz und dann nimmt es gefühlt mehr Raum ein als alles andere. Klar auf der einen Seite verständlich, denn wie oben schon geschrieben kann man über das Aufeinandertreffen mit Zombies nicht viel schreiben. In meinen Augen hätte man hier aber trotzdem andere Dinge einbauen können und nicht so was. Von mir bekommt dieses Buch

2 (Custom)

2 Kommentare zu „Alice im Zombieland – Gena Showalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.